Die Idee des Kettenblogs ist eigentlich ganz einfach. Es geht ein bisschen wie „Stille Post“. Hans hat ein Thema, was ihn bewegt. Am besten etwas, an dem er eh dran ist.

Das Motto lautet „Working Out Loud“.

Gerne würde er darüber etwas schreiben. Aber gleich einen Blog schreiben? Da ist die Hemmschwelle doch etwas zu hoch. Stattdessen schreibt Hans seine Gedanken in eine Nachricht und schickt sie Eva. Eva schaut drüber, verändert, wo sie denkt, dass es notwendig ist oder fragt Hans, wenn ihr was nicht klar ist. Dann veröffentlicht Eva es in Hans und ihrem Namen. Danach ist Eva dran. Sie schreibt eine Nachricht mit ihrem Thema (das muss dann nichts mehr mit Hans Thema zu tun haben) an Paul und nun geht es immer so weiter.

Nun was ihr hier lest, ist der erste Blog, den wir von Agilist so beginnen. Ich  – Georg – schicke diesen Text an Cem, der wird den Blog auf die Webseite von agilist.ch stellen und ihn mit seinen sozialen Netzen verlinken. Und der Kettenblog geht los…

Damit das Ganze auch nachhaltig funktioniert, braucht es natürlich ein paar Regeln:

  1. Du hast 3 Arbeitstage Zeit, um den Blog zu veröffentlichen, den du bekommen hast, und deine eigene Nachricht an den nächsten Blogger zu schicken
  2. Es gibt nur 3 Gründe auszusetzen – und das sofort rückzumelden: Ferien, Krankheit und Tod
  3. Schaut, dass alle Kollegen mal dran kommen

Natürlich könnt ihr auch eure eigenen Regeln festlegen. Also los geht’s mit dem echten Versuch….

Cem und Georg