Scrum im Wasserfall ist ein Thema, das mich nun schon längere Zeit begleitet. Und so freute es mich sehr, meine heutige Sicht an der Podiumsdiskussion Zug um Zug der SAQ zu teilen. Das Thema Agile im Enterprise-Umfeld ist hochaktuell und nach wie vor kontrovers. Entsprechend spannend und auch emotional verlief das Gespräch. Das traditionelle Interieur der Brasserie Lipp in Zürich widerspiegelte den Kontrast der neuen Welt und der Traditionen auf wunderbare Weise.

Wasserfallmodell · Änderungskosten vermeiden.

Das Wasserfallmodell hat eine lange Tradition und findet Anwendung in verschiedenen Industrien und Branchen. Typische Anwendungen sind Integrationsprojekte und Bauprojekte. Die Anwendung in der Software-Entwicklung kann bis in die fünfziger Jahre zurück verfolgt werden. Die Stärke dieser plangetriebenen Vorhersagemodelle liegt im Vermeiden von Konzeptions- und Planungsfehlern. Ihre Stärken spielen sie aus, sobald späte Änderungskosten unverhältnismässig grösser als frühe Konzeptions- und Planungskosten sind.

Plan · Abfolge zukünftiger Tätigkeiten und Ereignisse.

Selbstredend können nur bekannte oder verstandene Vorgänge geplant werden. Unbekanntem kann mit Planspielen, Planvarianten oder Puffern begegnet werden. Unbekanntes kann jedoch nicht eingeplant werden. Puffer, Planspiele und Planvarianten erlauben, geschickt zu reagieren, sobald Unerwartetes eintritt. Unbekanntes in der Zukunft und Unsicherheiten sind Teil des Laufes der Dinge. Der Umgang mit diesen Unsicherheiten ist eine wichtige Kompetenz im Projekt-Management. Mit dem Change- und Risiko-Management bietet das Projekt-Management auch Werkzeuge, um mit Unsicherheiten umgehen zu können.

Agilität · Fähigkeit, auf Veränderungen zu reagieren.

Dieser Umgang mit Unsicherheiten, die Fähigkeit, auf Veränderungen reagieren zu können, ist Agilität. Somit benötigt auch jedes Vorhaben, jedes Unternehmen ein gewisses Mass an Agilität. Wobei sowohl die Anzahl unerwarteter Vorkommnisse, die erforderliche Reaktionszeit und die Folgen daraus das Mass an Agilität bestimmen.

Unberechenbarkeit · Notfallplanung bereithalten.

Gegen unberechenbare Überraschungen gibt es kein Heilmittel. Wettereinflüsse, Unfälle, Weltgeschehen lassen sich nicht vorhersagen. Die Folgen jedoch lassen sich mit umsichtigem Risiko-Management eindämmen. Notfallpläne oder Planvarianten bereithalten sind gute Massnahmen.

Fehler · durch Qualitätsplanung verhindern.

Ärgerlich sind Änderungen auf Grund von Fehlern. Konstruktionsfehler, Berechnungsfehler, Planungsfehler. Unberechenbar schlagen auch diese zu. Jedoch können Fehler mit präventiver Qualitätsplanung vermieden oder reduziert werden.

Erkenntnisse · Planänderung vorsehen.

Anzustreben sind Änderungen auf Grund neuer Erkenntnisse. Agile Software-Entwicklung sucht Erkenntnisse mit Hilfe stetig fortschreitender Entwicklung zu Tage zu fördern. Das Verständnis, die Konzeption entstehen zusammen mit dem End-Produkt.

Umgang mit Unsicherheiten in Integrationsprojekten versus Entwicklungsprojekten.

Umgang mit Unsicherheiten in Integrationsprojekten versus Entwicklungsprojekten.

Der Umgang mit Unsicherheiten ist ein entscheidender Faktor bei der Wahl des Vorgehensmodells in einem Projekt.

Integrationsprojekt · Änderungen eliminieren.

Integrationsprojekte oder Bauprojekte haben typischerweise hohe späte Änderungskosten. Die Umsetzung von gesetzlichen Auflagen oder Compliance-Bestimmungen auf einen vorgegebenen Termin sind ebenfalls mit hohen späten Änderungskosten verbunden. Phasenmodelle zur Sicherung von Erkenntnissen und zum Eliminieren von Fehlern sind sehr hilfreich.

Entwicklungsprojekt · Änderungen integrieren.

Bei Software-Entwicklungsprojekten für neue Anwendungen ist das Gewinnen von Erkenntnissen die grössere Herausforderung als das Ändern der Software. Insbesondere beim Einsatz zeitgemässer Software-Entwicklungstechniken wie automatisierte Tests, Continuous Integration, Merging-orientierte Source-Code-Repositories (z.B. GIT), gekapselte Komponenten (SOA), schnelles Refactoring, DevOps. Testgetriebene Entwicklung, das Arbeiten in interdisziplinären Teams und in kurzen Iterationen lassen Verständnis und das Resultat Hand in Hand wachsen.

Win-Win · mit Scrum zum Grobkonzept.

Der Durchstich in Form einer prototypischen End-zu-End-Implementierung ist eine übliche Massnahme in IT-Projekten, um Erkenntnisse zu gewinnen und technische und fachliche Unsicherheiten zu reduzieren. Der Einsatz von Scrum in den Phasen Grob- oder allenfalls Detailkonzept ergibt die ideale Win-Win-Situation. Auch in späteren Phasen der Umsetzung kann agile Software-Entwicklung ein Gewinn sein. Die grossen Stärken im Gestalten von Lösungen können dabei jedoch nicht ausgespielt werden.